Neuer Mission-Bus des I-AT Projektes wird in Aldenhoven getestet

04.03.2020 Neuer Mission-Bus

Der autonom fahrende ‘Mission-Bus’, der im Rahmen des niederländisch-deutschen Projekts Interregional Automated Transport (I-AT) entwickelt wurde, wird Mitte März auf der Teststrecke des Aldenhovener Testzentrums der Universität Aachen ausgiebig erprobt. Der ‘Mission-Bus‘ ist ein elektrischer Shuttlebus, der 12 Passagieren Platz bietet. Das Fahrzeug kann mit Hilfe von GPS, Kameras, Lidar und anderen Messsystemen autonom fahren auf festdefinierten Strecken, aber auch am normalen Verkehr teilnehmen.

Als Dual Mode Fahrzeug kann der Bus sowohl autonom auf festen, vordefinierten Strecken fahren als auch auf öffentlichen Straßen auf herkömmliche Weise von einem Fahrer gesteuert werden. Im Vergleich zu anderen selbstfahrenden Shuttles bietet der Bus daher mehr Flexibilität und kann er für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Der Bus hat ein Kennzeichen und darf manuell von einem Fahrer gesteuert am öffentlichem Verkehr teilnehmen. Um autonom fahren zu dürfen, sind selbstverständlich spezielle Genehmigungen für bestimmte Strecken notwendig und muss der Bus noch einige Prüfungen und Tests erfolgreich absolvieren.

Sensorsysteme und Computertechnik

Der Bus ist von Jonker Makis Robotics mit Sensorsystemen und Computertechnik für autonomes Fahren ausgerüstet. Der Bus hat ein GNSS-System für die korrekte Positionierung des Elektrobusses mit Hilfe von moderner Satellitenabfrage. Auch die Berechnung von Radumdrehungen und Lenkwinkel und ein Beschleunigungsmesser helfen bei der Positionierung. Daneben werden Kameras verwendet, mit denen der Bus den Straßenlinien folgen kann. Lidar- und Radarsysteme erkennen Objekte in der Umgebung des Busses und reagieren auf diese. Mit Hilfe dieser Systeme sollte der ‚Mission-Bus‘ in der Lage sein, mit einer Geschwindigkeit von dreißig Stundenkilometern autonom auf der Straße zu fahren.

Der Bus wird auf Aldenhoven unter verschiedenen Bedingungen und mit allmählich steigender Geschwindigkeit getestet. Auch das Fahrübernahmeverfahren des Dual Mode Busses bei dem ein Fahrer aus autonomer Fahrt heraus die manuelle Lenkung des Fahrzeugs übernimmt, wird in Aldenhoven getestet.

Zurück zur nachrichtenübersicht