Living Lab Aachen-Vaals: ÖPNV-Shuttle

route Aachen - Vaals

Ziel des Living Labs Aachen - Vaals ist es einen flexiblen, automatisierten Shuttle für den ÖPNV zu entwickeln, der auf einer grenzüberschreitenden Pilotstrecke getestet werden soll. Dieses Produkt soll über eine Mobilitätsplattform buchbar und bezahlbar sein. Identifiziert werden sollen die Herausforderungen und Möglichkeiten von autonomen ÖV-Shuttles für Verkehrsunternehmen. Das Pilotprojekt wird ausgeführt durch ASEAG, den Anbieter für den öffentlichen Personennahverkehr in Aachen und Umgebung. Das Unternehmen verfügt über eine Flotte von fast 500 Fahrzeugen und betreibt 101 Linien, von denen einige auch bis in die Niederlande und nach Belgien verkehren.

Fahrplanmäßig und On-Demand

Bei dem automatisierten ÖV-Shuttle handelt es sich um den CM Mission, einen Kleinbus für 15 Personen, der mit Hilfe von Sensoren seinen Weg selbständig auf einer festen Strecke findet. Im 4. Quartal 2019 soll der Shuttle im Living Lab Aachen-Vaals seinen Betrieb aufnehmen. Während des gesamten Pilotbetriebs wird ein Fahrer an Bord des Shuttles sein, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. Testkunden können dann den Shuttle kostenlos zwischen Aachen Vaals und dem Uniklinikum Aachen nutzen und testen. Über eine Nutzeranalyse werden die Testkunden aktiv in den Prozess eingebunden. Getestet wird neben dem regulären Linienbetrieb dieses Shuttles auch eine On-Demand Lösung, die über die Mobilitätsplattform Mobility Broker buchbar sein wird.

Fuhrpark-Management

Selbstverständlich wird es im Rahmen des Living Labs ein umfassendes Sicherheitskonzept geben, dass sich unter anderem auf eine umfassende Bewertung der einzelnen Streckenabschnitte stützt. Untersucht werden auch die Herausforderungen des Managements einer autonomen Fahrzeugflotte. Fragen dabei sind unter anderem: Wie ist die Sicherheit der Fahrgäste im und außerhalb des Fahrzeugs gewährleistet? Wie werden Fahrgäste im Fahrzeug informiert? Wie muss die Leitstelle des Verkehrsunternehmens ausgerüstet sein?