Großes Interesse am I-AT Workshop zu automatisiert fahrenden Shuttles

11.11.2019 Mensen rondom een WE-pod

Der Workshop zu autonom fahrenden Shuttles, der am Donnerstag, 24. Oktober 2019 auf dem Airport Weeze organisiert wurde, war ein großer Erfolg. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der niederländisch –deutschen Grenzregion und darüber hinaus wurden in dem Treffen über Erfahrungen mit selbstfahrenden Shuttles informiert und haben sich ausgetauscht, der Workshop wurde dabei von Theo Snjders, Communication Manager I-AT, moderiert.

Joop Veenis, Veenis Professional Services, ging in seinem Beitrag anhand von fast 30 Beispielen zu Shuttleprojekten in den Niederlanden und Deutschland auf die technischen Entwicklungen ein.Timo Woopen vom IKA Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen stellt das Projekt Unicaragi vor, in dem 4 verschiedene Prototypen von Level 5 - -Shuttles für 4 verschiedenen Anwendungsszenarien entwickelt werden.

Besonderes Interesse galt natürlcih dem niederländischen WEpod, der von Februar bis Ende Oktober im öffentlichen Straßenverkehr auf dem Gelände des Airport Weeze fuhr.

'Wir alle haben ‘Wurby‘ ins Herz geschlossen', sagte Holger Terhorst vom Airport Weeze. 'Es ist faszinierend zu sehen, wie der Shuttle unbeirrbar seine Routen zwischen dem Terminal und dem Parkplatz fährt.'

Sven Robertz, Projectmanagement I-AT, informierte anschließend zu dem gesamten Projektverlauf von de rPlanung bis zur erfolgreichen Umsetzung sowie den gemachten Erfahrungen mit dem WEpod am Airport Weeze.

In der Cargohalle des Airports wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Floris Gaisser, Hauptentwickler bei RES, über die im WEpod eingesetzte Technik und von Riender Happee, Professor an der TU Delft, über die Erfahrungen von Passagieren, die mit dem Shuttle gefahren sind, informiert.

Während der abschließenden, Session diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die technischen und rechtlichen Fragen, die in diesen innovativen Anwendungen zu beantworten sind, sowie die Herausforderungen, die für eine breiten Akzeptanz und letztendlich einen rentablen Einsatz von automatisierten Shuttles überwunden werden müssen. Automatisierte Shuttles könnten zukünftig in bestimmten Situationen eine geeignete Lösung für heutige Mobilitätsengpässe sein.

Aufgrund des breiten Interesses und Erfolges plant I-AT, den Workshop auch für weitere Zielgruppen durchzuführen.

Zurück zur nachrichtenübersicht